running-Turtle.de - Triathlon mit Spaß und Leidenschaft
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte > Triathlon > Berichte Triathlon
Stutensee Triathlon bei Wüstenhitze- 0,75-20-5

Es war so heiß, so heiß, kein Schatten und kein Wind!


Doch ich beginne von vorne!

Schon die Hinfahrt endete mit einem kleinen Erfolg. Ich fuhr ja schon einen Tag früher und schaffte es statt der Routenplaner ausgewiesenen 129km, 159km zu fahren. Toll!!!
In Stutensee angekommen, fand ich zuerst nix, obwohl nix ausgeschildert war! Durch hartnäckiges Fragen fand ich dann das Vereinsheim und später den wirklich schönen Baggersee, der Dank der zauberhaften Nixen die ihn belagerten, auch mich zum einschwimmen lockte. Danach konnte ich meine arg zerknitterten Kleider ganz leicht mit der flachen Hand glätten.
In der Halle nächtigten außer mir noch 15 andere Triathleten, überwiegend Jugendliche. Der Triathlon beinhaltete die Baden Württembergischen Jugendmeisterschaften. Die Wiese neben der Halle war auch gut besucht und ähnelte einem Campingplatz. Eins vorab! Die einheimischen Helfer um die zauberhafte, emsige Wiebke waren wirklich immer nett, freundlich, geduldig  und hilfsbereit. Dies war auch dringend notwendig, denn die ganzen Streckenführungen, Eincheck und Startzeiten für insgesamt sieben Starts, überforderten manchen Iron Man and Women! Den Samstag widmete ich zuerst längere Zeit dem was ich am besten kann: Essen! Und danach noch ein Eis, Kuchen und mal was süßes. Angenehme Gespräche mit netten Sportsfreunden verkürzten den Abend, todmüde ging ich gegen 22.30 in die Halle und schlief wieder Erwarten bis 6Uhr fast durch.
Das Frühstück war gut und reichlich. Ich wurde auch schon von einigen Eingeborenen wie ein alter Bekannter nett begrüßt.

Aber dann!!! Warten bis zum Start um 12Uhr15!!! In der Hitze! Ab 10 Uhr kam immer wieder der Hunger! Vollkommen demotiviert, halb blöd( noch blöder als normal) von der Hitze ging es an den Schwimmstart. Da passierte das was mich meine wahrscheinliche Platzierung unter den ersten drei kostete. Beim Startschuss wurde ich halb schlafend überrollt und wachte im Wasser hinter massigen Brustschwimmern und langsameren Kraulern auf. Kein vorbeikommen, im Gegenteil! Ich versuchte aus dem Pulk seitlich rauszukommen und wurde immer weiter nach hinten gereicht. Außen angekommen war an überholen zuerst nicht zu denken. Erst mal wieder Luft holen. Nach der letzten Boje erst hatte ich meinen Rhythmus, zu spät. Ich brauchte für die 750 Meter sagenhafte 16:58 Min. Mit 100 Meter laufen bis zur Zeitnahme. Normalerweise schwimme ich 1000 in guten 18Min. Dies war eine Erfahrung die mich in meiner Triathlon Zukunft immer begleiten wird. Nicht das ich mich nicht wehrte! Ich tunkte, zog, drückte, stubte, gab alles, nur richtig schwimmen war nicht drin!
Das Radfahren war dann wieder ganz O.K. Mit den Zeiten von zwei Wechseln 36 Min für die 20 leicht welligen km in der prallen Sonne. Das Laufen auch nicht so schlecht, aber es war so heiß, ohne Schatten. Shit! Nicht mein bester,  aber der eindrucksvollste Triathlon. War schön, wenn alles glattläuft ist auch nicht so doll  Ein wenig Abenteuer muss doch dabei sein. Und der Ges. 44 Platz von 208 und in der Altersklasse  5. von 20! Nicht  viel Zeit hinter den ersten meiner AK! Aber Schuster bleib bei deinen Leisten, bleib bescheiden und sei zufrieden mit dem was du hast. Und so isses! Ich bin stolz auf mich :
Und mein Hauptziel wurde souverän erreicht ! Bester Saarländer beim Stutensee Triathlon 2009.

Zweiter wurde Ralf Kunkel ein Exil Saarländer der für den VFL Sindelfingen startete. Echt ein netter Kerl!
Halt ein  Saarländer!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü